Yoga der Meditation

Wie eine Lampe, die an einem windstillen Ort nicht flackert - damit wird der Yogi verglichen, dessen Geist beherrscht ist, und der im Selbst Yoga übt.

 

Wenn der Geist, bezähmt durch die Yogapraxis, zur Ruhe gekommen ist, und wenn er selbst sein Selbst erblickt, ist er in sich zufrieden.

 

Möge dies den Namen Yoga tragen, das Aufhören des Einsseins mit dem Schmerz. Dieser Yoga ist mit Entschlossenheit und unverzagtem Geist zu üben.

 

 

-Bhagavad Gita VI.20./21./23.-

Kommentar schreiben

Kommentare: 0