Yoga

Yoga bedeutet Einheit oder Harmonie und ist weit mehr als bloße Schulung der Körperwahrnehmung, Workout und Entspannung. Es ist in erster Linie ein System der Achtsamkeit und Hingabe. Eine Methode, die uns dabei unterstützt im Moment zu leben und die Gedanken, die uns täglich beschäftigen, ruhen zu lassen. In diesem Sinne bieten wir einen Weg, Körper und Geist miteinander in Einklang zu bringen.

 

Um dies zu erreichen, bedienen wir uns der im Hatha Yoga vorhandenen Elemente wie:

  

Körperarbeit

Atemtechniken

Entspannung

 Meditation

 


Ablauf einer Yogastunde

 

Neben den für den Hatha-Yoga bekannten Körperübungen sind vor allem die Phasen der Entspannung von besonderer Bedeutung. Dabei werden unter anderem Techniken aus der progressiven Muskelrelaxation (PMR), dem autogenen Training und verschiedenen Meditationsformen angewandt.

 

Innerhalb der 90 Minuten Unterricht werden Sie durch eine Anfangsentspannung geführt,  die es Ihnen ermöglicht,  schon zu Beginn der Stunde im Kopf kreisende Gedanken loszulassen und bei sich anzukommen. In dem darauf folgenden aktiven Teil, werden die Teilnehmer zunächst langsam in einfache, flüssige Bewegungen geführt,welche dann zunehmend dynamischer und fordernder werden.

 

In den sich anschließenden Asanas (Körperhaltungen) findet schließlich eine Synthese aus Körperarbeit und Entspannung statt. Die achtsame Ausübung der Positionen führt zu mehr Klarheit und Ruhe und die sich dabei entwickelnde Entspannung trägt dazu bei, Körpergrenzen besser wahrzunehmen und einzuschätzen.

 

Spezielle Atemtechniken helfen uns dabei, die jeweilige Position aufrechtzuerhalten und noch besser in sie hineinzufinden. Es ist wichtig zu verstehen, dass hier jeglicher Ehrgeiz fehl am Platz ist. Wir führen den Köper in seinen individuellen Grenzbereich und respektieren die vom Körper aufgezeigten Grenzen.

 

Das sich anschließende Pranayama (Atemübungen) baut auf dem Fundament der Körperübungen auf und wirkt ein weiteres Mal klärend und beruhigend auf den Geist.

 

 

Mit der darauf folgenden Endentspannung schließt sich der Kreis und Körper, Atem und Geist können nach teils sehr aktiven teils sehr achtsamen Passagen der Stunde nun zur Ruhe kommen.

 


Wer kann Yoga praktizieren?

 

Jeder der

  • aufgeschlossen für Neues ist

  • an Lebendigkeit und Energie gewinnen will

  • Lust hat sich und seinen Körper intensiver wahrzunehmen

 


Yoga ist kein Wettbewerb

 

 

Leistungsdenken ist dem Yoga fremd. Es gibt keine körperlichen Voraussetzungen. Sich anzunehmen und zu akzeptieren wie man ist, ist eine der Kernaussagen in diesem System.

"Gesundheit ist Reichtum.

Innerer Friede ist Glück.

Yoga zeigt einen Weg."

 

-Swami Vishnu-devananda